Skip to main content

GAMING PC TEST 2016:

Du bist auf der Suche nach einem Gaming PC in einer erschwinglichen Preisklasse? Dann empfehlen wir dir auf jeden Fall unseren großen Gaming PC Test 2016. Dort erfährst du alles wichtige und erhälst zu dem unsere Empfehlungen. Die Aussuche der verschiedenen Systemkomponenten fällt schwer und ist zudem bei der großen Produktvielfalt kaum noch zu überblicken. Doch als erstes sollte man sich grundsätzlich fragen, welche Ziele man im Allgemeinen mit dem neuen PC verfolgen möchte. In unserem Gaming PC Test waren dabei unter anderem wichtig, dass der PC ausreichend Leistung zum Spielen zu Verfügung bereitstellt, dass der PC aktuelle Komponenten enthält, ausreichend leise ist und genug Datenspeicherplatz zur Verfügung stellt. Nicht zuletzt aber sollte der PC auch optisch etwas hergeben. In unserem großen Gaming PC Test haben wir die 3 Top Gaming PCs ermittelt. Auf welche Kriterien wir in unserem Gaming PC Test wert gelegt haben, erfährst du unten in unserem Gaming PC Test Ratgeber.

Hier kommst du direkt zum Kaufratgeber



GAMING PC TESTTestsieger 2016

Aber zunächst einmal stellen wir euch den Platz Nr. 1 aus unserem Gaming PC Test vor.
Es handelt sich dabei um den komplett konfigurierten Shinobee PC. Der PC ist mit einem flotten 4Kern-Prozessor ausgestattet sowie 8GB Markenarbeitsspeicher, der ausreichende Leistung für jede Art von Multimediaanwendungen bereit hält. Zudem verfügt der PC über eine 1500GB große Festplatte, damit ist gesorgt, dass ihr für alle Anwendungen ausreichend Datenspeicher zur Verfügung habt. Besonders hat uns auch in unserem Gaming PC Test gefallen, dass der Lüfter angenehm ruhig arbeitet. Insgesamt bekommt Ihr zu dem Gerät noch das Betriebssystem Microsoft Windows 7 in der Version professional. Alle nötigen Treiber sind vorhanden und installiert, so dass ihr direkt loslegen könnt. Hier könnt ihr den ausführlichen Gaming PC Test lesen.

Direkt zum Sparangebot auf Amazon!                        

**Hier kommt ihr zum ausführlichen Testbericht**


Multimedia PC

Auf Platz 2 unseres Gaming PC Test hat es der Hersteller megarport geschafft. Der Gaming PC ist mit einem AMD Prozessor der FX-Series Bulldozer ausgestattet. Zudem verfügt der PC über das Marken-Mainboard ASUS M5A78L-M LX3. Als „Gamer Grafikkarte“ wurde die Nvidia GeForce GTX750 verbaut. Des Weiteren bekommt ihr noch die SATA II Festplatte  dazu sowie 8GB DDR3 Arbeitsspeicher. Auch hier bekommt ihr einen komplett fertig eingerichteten PC. In unserem Gaming PC Test achten wir natürlich darauf, dass die Komponenten perfekt aufeinander abgestimmt sind. Als Betriebsversion wird diesmal Windows 7 in der Version Professional mitgeliefert. Hier könnt ihr den ausführlichen Gaming PC Test lesen.

Direkt zum Sparangebot auf Amazon!                         **Hier kommt ihr zum ausführlichen Testbericht**

 

 


Gaming PCDen dritten Platz in unserem Gaming PC Test vergeben wir diesmal wieder an den Hersteller shibonee. Der PC wird diesmal aber mit einem ultraschnellen 6-Kernprozessor ausgeliefert. Und diese unglaublich schnelle Rechenleistung hat uns wirklich in unserem Gaming PC Test überzeugt. Der Tower kommt diesmal mit der starken und leistungsfähigen eforce GTX 750 Ti 2GB DDR5 3D Grafikkrate. In unserem Gaming PC Test haben wir diese natürlich mit diversen neueren Games getestet. Als Betriebssystem wird auch hier wieder Windows 10 in der Professional-Version mitgeliefert. Der PC kommt startbereit zu euch, so dass ihr direkt loslegen könnt. Den Gaming PC Test zu unserem Drittsieger könnt ihr hier lesen.

 

Direkt zum Sparangebot auf Amazon!                         **Hier kommt ihr zum ausführlichen Testbericht**

Der große Gaming PC Test Ratgeber

Hier erfahrt ihr kurz und knackig die wesentlichen Komponenten eines PCs.

CPU

Fangen wir doch mal bei unserem Gaming PC Test Ratgeber mit dem guten Herzstück des PCs an. Hierbei handelt es sich um die sogenannte CPU.   Die CPU (Abk. Central Processing Unit) bildet zusammen mit der Grafikkarte zunächst einmal die zentrale und wichtigste Leistungseinheit eines jeden Gaming PCs. Und da sind wir uns bei unserem Gaming PC Test sicher, an dieser Stelle kann sicherlich schnell direkt am falschen Ende gespart werden. Hinsichtlich der Leistungsfähigkeit des Prozessors kann man sagen, dass ein Prozessor im allgemeinen umso leistungsfähiger ist, je mehr Rechenkerne er hat und je höher der Takt der Kerne ist. Wenn Ihr euch also einen Gaming PC zulegen wollt, und unseren Artikel zum Gaming PC Test durchgelesen habt, so solltet ihr hier als erstes prüfen, ob euer PC mindestens mit einem 4Kernen Prozessor ausgestattet ist. Dies erkennt ihr zum Beispiel ganz leicht an der Bezeichnung „Quadcore“. Ein weiteres Merkmal aus unserem Gaming PC Test ist in diesem Fall die Prozessorgeschwindigkeit. Wir, von Gaming PC Test meinen, dass die Prozessorgeschwindigkeit für die aktuell am Markt erhältlichen Spiele mindestens bei ca. 3 GHz liegen sollte. Als Hersteller empfehlen wir in unserem Gaming PC Test an dieser Stelle eigentlich nur Intel oder AMD. Diese beiden Konkurrenten versuchen sich schon seit Jahren gegenseitig mit der Leistung zu überbieten. Doch wie man sich persönlich entscheidet ist, wie so oft, häufig auch nur eine Glaubensfrage und natürlich eine Frage des Budgets. Unser Gewinner von Gaming PC Test enthält zum Beispiel den Quad-Core AMD A8-7600 4 x 3800 GHz den wir in jedem Falle sehr empfehlen können. Der Vollständigkeit halber sei noch als weiteres Kriterium die sogenannte Architektur der CPU zu nennen. Hier gibt es z.B. verschiedene Typen wie z.B. von Intel die Sandy-Bridge oder Ivy-Bridge. Grundsätzlich kann man aber an dieser Stelle sagen: je neuer die Architektur desto schneller und leistungsfähiger ist sie.

Die Grafikkarte

Wie bereits oben schon erwähnt, ist die Grafikkarte neben der CPU der zweit wichtigste Bestandteil eines jeden Gaming PCs. Und auch die Grafikkarte haben wir in unserem Gaming PC Test ausführlich betrachtet. Wie es sich schon leicht vermuten lässt, ist die Grafikkarte für die Ausgabe der Bilder bzw. Grafiken verantwortlich. Der eigentliche Prozessor berechnet die Daten und leitet diese an die Grafikkarte weiter.cpu-447483_1920 Die Grafikkarte wandelt dann die Daten so um, dass der Monitor die Daten anschließend als Bild wiedergeben kann. Grafikkarten werden entweder als PC-Erweiterungskarten mit der Hauptplatine verbunden oder sind im Chipsatz auf der Hauptplatine enthalten. Von den meist mitgelieferten Standard Grafikkarten bis hin zu High-End Grafikkarten können sich schnell Unterschiede von bis zu 700 Euro ergeben, daher ist es umso wichtiger im Vorfeld für sich abzuklären, was man eigentlich möchte. Ob man jetzt eine mittelklassige Grafikkarte wie in unserem Gaming PC Test braucht oder eine High-End Grafikkarte, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wir, von Gaming PC Test, legen euch in jedem Falle nah zu überlegen, ob man sich wirklich an jedem Detail in höchster FPS (Frame Per Second) erfreuen möchte und zwar unabhängig vom Genre. Denn viele Internet-Fans möchten ebenfalls einfach nur viel online spielen und empfinden großen Spaß dabei, sich mit anderen Spielern zusammen zu tun oder sich gar weltweit mit Spielern zu messen.  Der Online-Markt wächst und wächst und es erfreuen sich immer Spieler über das Internet zu spielen. Im letzten Fall braucht es aber in keiner Weise eine High-End-Grafikkarte. In unserem Gaming PC Test geben wir dir aber auch den Tipp, dass du darauf achtest, dass deine Grafikkarte ebenfalls über einen Arbeitsspeicher verfügt. Der Grafikkarten-RAM sollte mindestens 4GB groß sein -und wichtig-  DirectX,  in der Version 11  unterstützten. Dies tun aber alle Grafikkarten in unserem Gaming PC Test – und zwar ausnahmslos. Unser Sieger des großen Gaming PC Test auf Platz 1,  beinhaltet zum Beispiel die AMD Radeon HD R7 720 -MHz, 4096 MB HyperMemory, mit DirectX® 11 Unterstützung sowie VGA und DVI.

Der Arbeitsspeicher (RAM)

Als weiteres wichtiges Kriterium für die Auswahl in unserem Gaming PC Test sei auf jeden Fall der Arbeitsspeicher zu nennen. Der Arbeitsspeicher ist quasi eine Zwischeninstanz zwischen dem Prozessor und der Festplatte und hat die Aufgabe, möglichst viele Daten zwischen zu speichern und bereitzuhalten, damit die CPU nicht jedes Mal von der Festplatte lesen muss, was zu enormen Leistungsverlusten führen würde.computer-memory-857098_1280 Charakterisiert wird der Arbeitsspeicher durch die Zugriffszeit bzw. Zugriffsgeschwindigkeit und die Datenübertragungsrate sowie wie der eigentlichen Speichergröße (RAM). Der Arbeitsspeicher spielt im Gaming-Bereich gerade bei aufwendigeren Grafiken und Games  eine wichtige Rolle. Der Arbeitsspeicher ist standartmäßig bereits als DDR4 Speicher zu haben, aber auch sein Vorgänger der DDR3 sollte unserer Meinung nach für unsren Gaming PC Test ausreichend sein. Wichtig ist jedoch in jedem Fall, dass du den RAM wählst der auf der QVL (Qualified Vendor List) deines Mainboards steht.  Solltest du keine Infos über die QVL haben, solltest du zumindest darauf achten, dass der Takt des Speichers (z.B DDR3-1866 -> 1866 MHZ) von deinem Mainboard unterstützt wird. Somit ist sichergestellt, dass dein Mainboard problemlos mit dem jeweiligen Arbeitsspeicher kommunizieren kann. Bitte bedenke aber, dass wenn das Mainboard den von dir neu hinzugekauften RAM hinsichtlich der Taktung nicht unterstützt, du keinen zusätzlichen Leistungsnutzen hast. Wir empfehlen Dir in unserem Gaming PC Test eine Arbeitsspeichergröße von 6GB – 8GB. Mehr Arbeitsspeicher ist natürlich immer möglich, macht aber unserer Meinung keinen Sinn. Wenn mehr Geld für einen PC ausgegeben werden soll, empfehlen wir eher eine Investition in Richtung Grafikkarte oder Prozessor. Unser Sieger aus unserem Gaming PC Test Platz 1 hat zum Beispiel ein DDR3-1333 Arbeitsspeicher, der bis zu 20% schneller ist als der Standard-Speicher mit 1066 MHz. Die RAM-Größe beträgt in unserem Gaming PC Test Siege  8 GB.

 

Die Festplatte

Die Festplatte ist zwar nicht zwangsläufig direkt für die Gaming-Qualität zuständig, aber sie ist eine wichtige Grundlage für deine gesamte PC-Einheit. In unserem Gaming PC Test empfehlen wir eine Festplatte mit mindestens 1T Datenspeicher. Die Festplatte hat enorme Auswirkungen darauf wie schnell du auf dein System „PC“ zugreifen und mit ihm arbeiten kannst. Um so wichtiger war es für uns eben auch in unserem Gaming PC Test ein Augenmerk darauf zu haben. Generell werden die relevanten Daten von deiner Festplatte in den Arbeitsspeicher -also deiner Zwischeninstanz- geladen, damit diese dann zügig abgerufen werden können. hdd-154463_1280 (1)Hier lässt sich sicherlich schon von alleine vermuten, dass wenn du eine langsame Festplatte hast, die Daten auch langsamer in den Arbeitsspeicher gelangen, und somit die Spielqualität leidet. Gerade wenn man auch z.B. parallel mit vielen Softwareprogrammen arbeitet, ist eine schnelle Festplatte eine angenehme Sache, die es dir ermöglicht mit deinem PC schnell und zügig zur arbeiten. Denn schließlich erfordert jede Anwendung einzeln einen separaten Lesevorgang von der Festplatte. Umso schneller die Festplatte also arbeitet umso besser können Daten parallel verarbeitet werden und desto schneller funktioniert dein System als gesamte Leistungseinheit. Auch der Startvorgang hängt indirekt insgesamt stark von der jeweiligen Festplatte ab. Als Tipp in unserem Gaming PC Test, geben wir dir mit: Zwei wichtige Faktoren die man bei einer Festplatte für einen Gaming PC beachten sollte sind in jedem Falle die Größe und die Geschwindigkeit der jeweiligen Festplatte. Wenn du neben deinem Hobby „Gaming“ z.B. auch noch Filme und Musik auf deiner Festplatte speicherst, ist es natürlich von essenzieller Bedeutung hier im Vorfeld bereits schon darauf zu achten, dass du über eine größerer Festplatte verfügst. Darauf haben wir übrigens ebenfalls in unserem Gaming PC Test geachtet. Festplatten gibt es heutzutage mittlerweile aber auch schon als externe USB-Festplatten, somit brauchst du theoretisch deine Hauptfestplatte garnicht mehr mit den üblichen Medien-Dateien belasten und kannst diese für die normalen Anwendungen benutzten. In aller Regel werden für den PC SSD Festplatten verbaut und für den Massenspeicher, bei welchem man in aller Regel keinen schnellen Lesezugriff braucht, HDD Festplatten. Übrigens gibt es vernünftige externe Festplatten schon unter 100 Euro. Grundsätzlich kannst du zwischen SSD und HDD Festplatten einmal differenzieren. Der Unterschied liegt hier eigentlich nur in der Zugriffsgeschwindigkeit. SSD Festplatten sind um einiges schneller als die normalen HDD Festplatten und eignen sich damit insbesondere gut für hohe Leseanwendungen. Dennoch konnten wir bei den jeweiligen Spielen keine Verbesserung bei der Framerate sowie den eigentlichen Ladezeiten in unserem Gaming PC Test erkennen.

Der Monitor

PC und Monitor gehören selbstverständlich zusammen und sind unzertrennlich. Und auch hier sei gesagt, dass es nichts bringt die beste und teuerste High-End-Grafrikkarte im PC-Tower verbaut zuhaben, es aber der Monitor von der Auflösung einfach nicht hergibt. In den meisten Fällen ist es mit einem „allrounder Monitor“ schon für den normalen Gebrauch daheim getan. Somit können Emails geschrieben, Videos geschaut werden oder aber Softwareanwendungen problemlos benutzt werden. Wer allerdings einen Monitor speziell für den Bereich Gaming sucht, wird schnell feststellen, dass je nach Bedarf kein einfacher „allrounder“ mehr ausreichend ist. Für die hohe Grafikauslösung der Spiele ist zunächst mal ein Monitor mit schnellen Reaktionszeiten notwendig. Die meisten Hersteller setzten hier auf TN-Panel (Abk. Twisted-Nematic). Als weiteres wesentliches Merkmal sei hier die Bildwiederholungsrate genannt. Hier gilt vereinfacht: je höher der Wert, desto geschmeidiger wirkt das Bild. Als weitere Merkmale sind zu nennen: Full HD, Monitorgröße und vor allem ein gutes Kontrastverhältnis.

Die Soundkarte

Während man früher für das Zusammenbauen seines Gaming PCs auch immer einen Blick auf die Soundkarte werfen musste, ist heutzutage standartmäßig eine ausreichend gute Soundkarte meist „on board“ verbaut. Grundsätzlich haben alle PCs aus unserem Gaming PC Test eine Soundkarte verbaut. In aller Regel ist der heutige Standard für die meisten Spieleanwendungen absolut befriedigend, das haben wir auch in unserem Gaming PC Test 2016 feststellen können. Wenn man dennoch großen Wert auf den Gaming-Sound legt, und insbesondere in Verbindung mit dem PC eine qualitativ hochwertige Audio-Anlage nutzen möchte, der sollte hier nicht am falschen Ende sparen. Schon um die 80 Euro bekommt ihr die Creative Soundblaster Z mit optimierten Rauschabstand, intensiven und transparenten Klangverhalten sowie einem integrierten Beam-Mikrofon. Die Soundkarte hat zudem die Möglichkeit ein 5.1 System anzuschließen. Übrigens können wir die Soundkarte in unserem Gaming PC Test sehr empfehlen. Weitere Möglichkeiten sind zum Beispiel externe Soundkarten, sogenannte USB-Interfaces. Der große Vorteil besteht hier natürlich darin, dass man diese auch einen Laptop anschließen kann und ihr somit das größtmögliche an Soundvielfalt aus eurem Laptop rausholen könnt. Oftmals verfügen die Audio-Interfaces sogar über einen Mikrofon-Vorverstärker, der es ermöglicht extern ein Mikrofon anzuschließen, was euch ermöglicht zum Beispiel Homerecording zu betreiben. Qualitativ hochwertige Audiointerfaces sind heutzutage schon ab 150 Euro im Handel erhältlich.

Der CPU-Kühler

Der CPU-Kühler ist gerade im Gaming-Bereich ein nicht zu vernachlässigendes Bauteil. Aber keine Sorge, auch darauf haben wir in unserem Gaming PC Test geschaut. Gerade wenn der Gaming PC längere Zeit in Betrieb ist, entsteht durch die hohe Rechenleistung Wärme in den elektronischen Bauteilen. Diese Wärme muss konstant abgeführt werden, denn wird sie es nicht, kann die CPU durch die Überhitzung zerstört werden. Insgesamt gibt es zwei Möglichkeiten für die Abführung der Wärme durch den Kühler: zum einen kann eine „boxed“-CPU erworben werden und zum anderen kann eine „unboxed“-CPU. Beim erstgenannten wird dem Prozessor immer einen Kühler beigefügt, CPU und Kühler sind also eine feste abgestimmte Einheit. Sollte man sich für zweite Variante, also der „unboxed“-CPU entscheiden, so ist in jedem Fall wichtig, dass der Kühler immer zu dem jeweiligen Prozessor passt, ansonsten kann es zu Problem kommen.

 

Die Gaming Tastatur

Während man es früher vermehrt gewohnt war, Gaming-Controller für die Spiele zu benutzten, hat man heute genauso den Spaß gefunden mit einer Tastatur die Spiele zu steuern. Dies ist auch kein Wunder, wenn man sich die heutigen im Handel erhältlichen Gaming-Tastaturen anschaut. Die Vielfalt ist groß, ergonomische Formen, programmierbare Tasten, Multimedia,- Marko- und Profil-Tasten sind heute keine Seltenheit mehr. Stylische LED-Beleuchtungen runden das ganze ab.

 

Einsteigergerät oder doch high-end?

Diese Frage hängt zunächst einmal von deinem Budget ab. Schließlich ist der Markt riesig und für jeden etwas dabei. Es sei dir aber auch gesagt, dass du bei deinem Gaming PC auf keinen Fall am falschen Ende sparen solltest. Möchte man sich einen Gaming PC selber zusammenbauen, so sollte man ein gewisses Maß an Erfahrung mitbringen. Hier ist es umso wichtiger, dass man ein Verständnis hat, welche Komponenten am besten miteinander interagieren. Denn sind die Geräte einmal falsch gewählt, kann dies sich nachträglich auf die Leistung deines Rechners auswirken. Wir haben in unserem großen Gaming PC Test aber definitiv mehrere professionelle Systemvarianten gefunden, die alle unsere Kriterien berücksichtigen und sich preislich auf jeden Fall in einem bezahlbaren, wenn nicht sogar günstigen Niveau, liegen. Denn wie unser Gaming PC Test zeigt, bekommst du schon für unter 500 Euro einen professionellen voll ausgestatteten  Gaming-PC. Wir empfehlen Dir in jedem Falle unsere Testsieger 2016 , sowie den zweit- und dritt Platzierten Gaming PC aus unserem großen Gaming PC Test. Die Systemkomponenten sind in jedem Falle perfekt aufeinander abgestimmt, was Dir in deinem Gaming optimale Leistung und Spielspaß bringt. Somit kannst du den PC einfach direkt online bestellen und nach kurzer Zeit direkt loslegen. Wir von Gaming PC Test wünschen Dir auf jeden Fall viel Spaß!